ARD bereit für Allianz gegen google

Wenn ich folgende Überschrift lese “Monika Piel bereit für Allianz gegen google!”, dann wird mir ganz schwindelig.
Was soll diese Hatz auf google?
Sie will m. E. doch nur dieses erreichen: Die deutschen Verleger sollen sich Hoffnungen machen, dass vom großen Kuchen der zukünftigen Rundfunkbeitragseinnahmen 2013 einige Krümmelchen abfallen!

google kann jeder freiwillig nutzen oder weitere Dienste bezahlen!
Ich aber muss ab 2013 fast 5% meines “sauer” verdienten Unternehmerlohns als SOLO- Kleinstunternehmer! an die GEZ zwangsweise abführen, obwohl ich keinen Fernseher,kein Radio, keinAutoradio im Firmenwagen un dauch keines im Büro habe.
Ich schaue mir jetzt durch meine Homepage über Rundfunkgebühren einiges online an!
Und was muss ich feststellen?
ARD&ZDF … (die ÖRR) befinden sich im Internet auf unterster Stufe.
So etws würde ich mir nie “freiwillig” anschauen!
Mich interessiert es nicht, was z.B. Schauspieler XYZ morgens zum Frühstück alles auf dem Tisch hat!
Ich stelle nur fest, dass die ÖRR jammern, weil sie viele Seiten löschen mussten.
Doch sie vergessen:
TV- Inhalte werden nicht besser, wenn man sie 1:1  ins Internet stellt und noch unzählen Müll dazu tut!
Ja! So gehen diese Damen und Herren mit unseren Beiträgen um!

Doch warum ist man gegen google?
google ist vorrangig erst einmal eine Suchmaschine und die Zeitungsverleger sollten froh sein, wenn sie bei google gelistet werden.

Doch die ÖRR sind so unerfahren, dass google diese Seiten gar nicht verstehen kann!
Und weil ARD&ZDF per Gesetz viele Informationen nach einigen Tagen aus dem Netz entfernen muss, hat google überhaupt kein Interesse, diesen Seiten zu indizieren.
Selbst eine Recherche bei ARD&ZDF … ergibt häufig eine unkommentierte Fehlermeldung [ -> siehe auf rundfunkgebuehren.com ]

Und recherchieren Sie einmal auf den Seiten von ARD&ZDF!
Müll, Müll und nochmals Müll!
[näheres können Sie auf meiner HP erfahren -> hier]

Und die Gestaltung der Oberflächen ist auch mangelhaft! [-> mehr ]
(unübersichtliche Oberflächen, kaum lesbar, keine einheitlichen Begriffe wie z.B. “live”, kein Datum auf eingen Seiten,  Fundstellen undatiert, noch mehr Chaos bei nach Relevanz geordneter Suche, … )

Und dann lese ich von der ARD Chefin, dass sie auf die Frage nach 5 Milliarden Rundfunkbeiträgen nicht einmal diese falsche Zahl  korrigiert!
——————————————-
Zitat aus einem Interview  tagesspiegel <-> ARD-Chefin [-> hier]

“Hand aufs Herz, wann steht denn dann die nächste Gebührenerhöhung an?

“Eine Erhöhung ist derzeit nicht in Sicht. Die Finanzkommission, also die KEF, prüft im kommenden Jahr turnusmäßig den Finanzbedarf der Anstalten. Am Ende des Verfahrens rechne ich damit, dass die Gebühren bis 2015 stabil bleiben.”

“Was macht Sie so sicher, dass Sie durch die neue Haushaltsgebühr nur so viel Geld wie bisher einnehmen – jährlich über fünf Milliarden Euro? Durch den Wegfall der Schwarzseher könnten Sie bald deutlich höhere Einnahmen verzeichnen.”

“Wir wissen nicht, ob die Umstellung auf das neue Modell künftig mehr Geld in unsere Kassen bringt. Sollte es wirklich zu höheren Einnahmen kommen, müsste der Rundfunkbeitrag gesenkt werden. Darüber würde ich mich sehr freuen. Denn dadurch würde sich unsere Akzeptanz in der Gesellschaft erhöhen.”

Ende des Zitats
———————————————–

Es war wohl ein erneuter gemeinsamer Versuch, von den tatsächlichen Rundfunkeinnahmen von über 7.6 Milliarden abzulenken!

Ja, so werden Informationen manipuliert! Wenn tagesspiegel nur die Einnahmen von  ARD&ZDF meinte, dann wird es wohl stimmen.  Doch diese Frau antwortete ganz allgemein!

Aber ist gibt keine “Haushaltsgebühr”, sondern ein Rundfunkbeitrag, statt Rundfunkgebühr!  Und dir R-beitrag richtet sich nach Wohnungen, nach Beziehungen zwischen den Bewohnern innerhalb einer Wohnung, etc. Das “Haushaltsmodell” ist schon längst keine Haushaltsmodell. Das hat die ARD&ZDF auf ihrer neuen gemeinsamen Homepage auch schon deutlich gemacht! [-> hier ]
Aber das wissen nur Insider! und Ende 2015 dann auch wohl die Bürgerinnen und Bürger.

17,98 Euro /mtl.

Wissen Sie eigentlich warum man an 17,98 Euro festgehalten hat?
Ich zitiere hier aus dem Gutachten und habe einige Passagen nur fett gesetzt!
Hier wird deutlich wie BürgerInnen und Bürger bewusst verdummt werden.
Siehe Berechnung unter Gebühren!

Zitat aus dem Gutachten dieses treuen Dieners:
“Die „Rundfunkgebühr“ ist den Menschen in Deutschland vertraut, hat das
allgemeine Rechtsbewusstsein begründet, dass jedermann für das Angebot
öffentlich-rechtlicher Rundfunkprogramme eine Abgabe zu zahlen
hat. Doch drohen Protest und Widerstand gegen diese „Rundfunkgebühr“
stetig zu wachsen, je weniger die geräteabhängige Abgabe überzeugt.
Wenn das Haushaltsgerät auch als Empfangsgerät genutzt wird, im Handy
neben Telefongesprächen auch Funksendungen empfangen werden,
der PC gespeicherte Daten, aber auch Sendungen übermittelt, schwindet
das Bewusstsein, dass diese Geräte den Weg zu einer öffentlichrechtlichen
Informationsquelle vermitteln, die durch Abgaben finanziert
werden muss. Wenn das Empfangsgerät nicht die häusliche oder gewerbliche
Empfangsgemeinschaft zusammenführt, diese Empfangsgemeinschaften
sich nicht wegen eines Gerätes sondern trotz vieler Geräte
bilden, erscheint die Geräteanknüpfung heute nicht mehr sachgerecht.
Wenn die Tarife für häusliche und gewerbliche Nutzung verschieden sind,
gerade transportable Geräte aber in beiden Empfangsbereichen genutzt
werden, kann diese Abgabenbemessung nicht überzeugen.
Der überzeugende
Belastungsgrund der Abgabe droht verloren zu gehen, dieses
Recht damit seine Vertrauensgrundlage zu verlieren.

Deshalb ist die erneuerte Abgabe behutsam so zu bemessen, dass die
vertraute Abgabe ersichtlich erhalten bleibt,
deren Strukturfehler aber
ebenso offensichtlich bereinigt wird. Dieses Ziel lässt sich erreichen,
wenn
(1.) Gläubiger (Rundfunkanstalten) und Schuldner (Inhaber von Haushaltungen
und Betriebsstätten) beibehalten werden,
(2.) der rechtfertigende Grund der Rundfunkabgabe – das allgemeine Angebot
von Rundfunksendungen – fortgilt,
(3.) die Abgabenhöhe der gewohnten Last entspricht, für die privaten
Haushaltungen möglichst im gleichen Euro- und Centbetrag,

(4.) der Verfremdungstatbestand der Geräteabhängigkeit entfällt, damit
die notwendige Reform ersichtlich wird, und
(5.) diese Erneuerung im Begriff des „Rundfunkbeitrags“ ins allgemeine
Bewusstsein gerückt wird.”

———————————————————————

Ja! Und für den Deutschen Michel ändert sich ja fast nichts:
Der Betrag bleibt bei 17,98 Euro/mtl.  genau im Cent und Euro erhalten (auf Empfehlung dieses Gutachters).
Von Entlastung wird geredet! Mehreinnahmen werden verschwiegen! Kritiker durch weitere Gutachten (die alle im Auftrag von ARD&ZDF .. erstellt wurden!) mundtot gemacht.
Mit anderen Medien will man kooperieren. Gemeinsam z.B. gegen google vorgehen und, und, …

Aber von Zwangsbeitrag keine Rede.
Und die von der Geräte abhängigen Rundfunkgebühr wird durch einen einen Betrag ersetzt, der abhängig vom sozialen Umfeld jeder Person ist. Man wird Deine Lebensverhältnisse hinterfragen und Deine Wohnung erfassen!
Man wird nicht mehr nach Schwarzsehern fanden, sondern nach Schwarzarbeitern. Betriebsstätten zahlen pauschal nach Betriebsstättengröße! Aber nicht nach Kapital, Umsatz, …, sondern nach Anzahl der Beschäftigten.

Also das große “Schnüffeln” beginnt 2013!

Was eine Wohnung ist, das ist nicht einmal einheitlich in den Bundesländern definiert. Diese 16 Ministerpräsidenten “knicken” den 15. Rundfunkstaatsvertrag für 2013 einfach ab!

Aber es stehen mehrere Landtagswahlen an und ich hoffe, dass es eine Partei gibt, die das Thema “Rundfunkbeitrag 2013″ zur Diskussion stellt!


Gutachten des ehemaligen Verfassungsrichters

Während dieser Verfassungsrichter noch von Haushalten und Gewerbebetrieben sprach, ist das “Haushaltsmodell”, welches die Medien und selbst die ÖRR es noch immer nennen, bereits längst ein “Wohnungs- und Betriebsstättenmodell“.

Dieser Gutachter schrieb nur das, was ihm wohl die Auftraggeber (ARD&ZDF& D-FUNK) ihm zugeflüstert hatten.

  • Diffammierung der Schwarzseher
  • Kein Vergleich mit anderen europäischen Rundfunkbeitragsmodellen.
  • Keine Nennung von Berechnungsgrundlagen für eine Haushaltsabgabe

Zitate aus seinerZusammenfassung::

Die Reform des Rundfunkbeitrags tauscht lediglich den Tatbestand des Empfangsgeräts gegen den Tatbestand des Haushalts und des Gewerbebetriebs aus. In dieser schonenden Korrektur gewinnt die Rundfunkfinanzierung eine neue Plausibilität, vermeidet Probleme mit dem europäischen Wettbewerbsrecht und sichert einem einsichtigen Belastungstatbestand einen einfachen und verlässlichen Vollzug.”

Vollständiges Gutachten: [ -> hier ]

Meine Kritik finden Sie [-> hier]

Haushaltsmodell

ARD&ZDF und D-Funk beauftragten einen ehemaligen Verfassungsrichter mit einem Gutachten zu ihrem lang ersehnten “Haushaltsmodell”.
Die Rundfunkgebühr sollte nicht mehr Geräte abhängig sein, sondern abhängig von der Anzahl der Haushalte und Gewerbebetriebe.
Doch dieses “Haushaltsmodell” ist längst kein Haushaltsmodell mehr, denn der zukünftige Rundfunkbeitrag wird pro Wohnung und pro Betriebsstätte fällig.
Und es wird tatsächlich nicht mehr nach Gerätschaften “geschnüfelt”, sondern nun direkt nach Menschen, nach Beziehungen, nach Anzahl der Beschäftigten in Betrieben,  nach Zweitwohnungen, nach Firmenwagen, … nach Räumlichkeiten, die zum Wohnen geeignet sind!
Was Volkszählungen nicht geschafft haben, was ZENSUS2011 nicht schaffen wird, das ermöglicht der 15. RStV.
Die Menschjagd kann beginnen:
Endlich werden Staatsschmarotzer, nicht nur ehemalige Schwarzseher, sondern auch illegale Einwohner, Schwarzarbeiter, … erfasst und von GEZ-Mitarbeitern der Fahndung übergeben, wenn zuvor die elektronische Rasterfahndung, der Abgleich mit Melderegistern, Arbeitsämtern, Krankenkassen, Finanzämtern, … nicht eindeutig einer bestimmten Personen eine bestimmte physischen Adresse zugeordnet werden konnte.

Wie könnte man so etwas nennen?

7.600.000.000 Euro

KönnenSie sich diesen Betrag vorstellen?
[-> hier gibt's einige Vergleiche]

Und nach meiner Meinung werden die Einnahmen 2013 auf über 1.900.000.000 Euro/ Jahr steigen.
[-> hier mein Beitragsrechner aufgrund sttistischer Daten des Bundesamt für Statistik]

Laut Bundesamt für Statistik  kann man von folgenden Zahlen ausgehen:
40.000.000 Haushalte bzw. Wohnungen

und allein das macht: 40.000.000  x  17,98 Euro = 719200000 Euro
Während der Diskussion um das Haushaltsmodell 2009 lagen die Einnahmehöhe  noch bei ca. 7,2 Milliarden!
Und deshalb mein Verdacht: Diese Herren können nicht rechnen!
So wie ein Chefredakteur, welche obige Rechnung veröffentlichte und ich erschrak: Hatte ich falsch gerechnet?

Doch:
719, 2 Mill. sind nicht ~ 7,2 Milliarden!
Und 719.200.000 Euro pro Monat  x 12 Monate ergibt bereits die Einnahmesumme von
8.630.400.000 Euro pro Jahr!

Ohne Berücksichtigung  der Anzahl von  Zweitwohnungen, Betriebsstätten, Beschäftigten in den Firmen, Firmenfahrzeuge(n!),  Hotelbetten, …

Aber diese Hochrechung wird vonARD&ZDF als “Spekulation” abgetan!

Ja, liebe ARD&ZDF! Auf diesen staatstreuen Seiten hat man schon vieles wieder gelöscht, aber bekennt doch einmal Farbe:

Das Gutachten zum “Haushaltsmodell” ist mangelhaft!

Beweise siehe unter Gebühren!

unsoziale Rundfunkbeiträge 2013

Die Wirtschaft hat aufgrund ihrer Lobbyisten schon Nachbesserungen erreicht. So bleibt z.B. das erste Firmenfahrzeug frei von R-beiträgen.
Doch was ist mit den Bürgerinnen und Bürger, die nicht Harz-IV beziehen, aber dennoch nur ein geringes Einkommen, Rente, etc. haben?
Dieser Personenkreis muss evtl. fast 6% ihres Einkommens an Rundfunkbeitrag zwangsweise abführen! [-> Berechnungen hier ]

Das ist unsozial, weil dieser Personenkreis keine Wahl hat, den Zwangsgebühren zu entkommen.

G€Z – Blog

Dies ist eine Ergänzung zu meiner Homepage: www.rundfunkgebuehren.com (gelöscht 03.2013). Sie wurde Mai 2010 durch rundfunkbeitrag.com ergänzt. (Bevor die ÖRREN  “rundfunkbeitrag.de” mitr Inhalt füllten.)

Hier können Sie meine Aussagen, Kritiken, … mit Ihren Kommentaren bewerten und ergänzen.
Da meine HP “rundfunkbeitrag.COM” bei google aus dem Index ist, würde ich mich freuen, wenn auch Sie meine Homepage bekannter machen.