Haushaltsmodell

ARD&ZDF und D-Funk beauftragten einen ehemaligen Verfassungsrichter mit einem Gutachten zu ihrem lang ersehnten “Haushaltsmodell”.
Die Rundfunkgebühr sollte nicht mehr Geräte abhängig sein, sondern abhängig von der Anzahl der Haushalte und Gewerbebetriebe.
Doch dieses “Haushaltsmodell” ist längst kein Haushaltsmodell mehr, denn der zukünftige Rundfunkbeitrag wird pro Wohnung und pro Betriebsstätte fällig.
Und es wird tatsächlich nicht mehr nach Gerätschaften “geschnüfelt”, sondern nun direkt nach Menschen, nach Beziehungen, nach Anzahl der Beschäftigten in Betrieben,  nach Zweitwohnungen, nach Firmenwagen, … nach Räumlichkeiten, die zum Wohnen geeignet sind!
Was Volkszählungen nicht geschafft haben, was ZENSUS2011 nicht schaffen wird, das ermöglicht der 15. RStV.
Die Menschjagd kann beginnen:
Endlich werden Staatsschmarotzer, nicht nur ehemalige Schwarzseher, sondern auch illegale Einwohner, Schwarzarbeiter, … erfasst und von GEZ-Mitarbeitern der Fahndung übergeben, wenn zuvor die elektronische Rasterfahndung, der Abgleich mit Melderegistern, Arbeitsämtern, Krankenkassen, Finanzämtern, … nicht eindeutig einer bestimmten Personen eine bestimmte physischen Adresse zugeordnet werden konnte.

Wie könnte man so etwas nennen?

Hinterlasse eine Antwort

Connect with:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>